Werterhaltung des Eigenheims

Wenn sich ein Haus in seiner Art bewährt hat und die Gebäudesubstanz gut erhalten ist, sollte es auch so bleiben. ‚Alte‘ Häuser sind heute wieder gefragt. Entsorgung und Abriss sind teuer geworden und belasten die Umwelt.

Bei älteren Häusern und Wohnungen kann man noch erkennen, wie das Wohnverhalten zur Bauzeit war. Das kann heute ganz anders sein und spiegelt sich unter anderem in Raumgröße, Ausrichtung und Lage der Räume wider.

Ist ein Haus ‚verwohnt‘ oder hat es regelmäßig Pflege erhalten? Die Aufmerksamkeit, die man seinem zu Hause gibt, spiegelt auch meistens seinen Zustand wider. Eine Instandhaltung oder Sanierung sollte werterhaltend sein. Dabei hilft eine intakte Bausubstanz Kosten zu sparen. Die Entscheidung für natürliche Baustoffe ist hierbei eine gute Lösung.

Eine vorausschauende Planung und nachhaltige Modernisierung haben auch das Ziel, den Energiebedarf zu reduzieren. Ebenso können die ausgewogene Anwendung, zum Beispiel von Wärme- und Schallschutz und die Verwendung einer angemessenen Haushaltstechnologie dazu beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.